Vampir

Der Vampir - Ein Phänomen

Carol Borland - Mark of the Vampire

Der nachfolgende Text ist auszugsweise aus dem Manuskript zum Workshop "Tanz des Vampir".
Verfasst von Deva Matisa.
Copyright by Deva Matisa®.
Anfragen bezüglich der Benutzung des Textes an Deva Matisa per Mail.

Vampire

Das Aussehen und was einen Vampyr ausmacht, hat sich in vielen Jahren verändert. Von einer knochenlosen Hülle/Sack welches mit Blut angefüllt war und entsetzlich nach Leiche stank, mutierte der Vampyr in unsere Zeit als romantisierte und idealisierte Persönlichkeit. Es erschienen viele, durchaus interessante Romane in denen dem Vampyr ein Eigenleben mit vielen verschiedenen Facetten zugestanden wurde. Eine regelrechte Sympathie für ein gefürchtetes Wesen der Nacht wurde geboren und zunehmend akzeptabel für uns aufbereitet. Der Vampir ist jetzt nahezu vermenschlicht und trägt sogar teils heroische Aspekte und Züge in sich (Siehe Film: Blade). Zur Schreibweise sei angemerkt, dass in alten Schriften der Begriff „Vampyr“ mit „Y“ aufgeführt wurde und im Zuge der Rechtschreibreformen das „I“ an seine Stelle trat.

Seit wann gibt es Vampire?

Der Glaube an Vampyre ist überall auf der ganzen Erde in den ältesten Legenden und Mythologien der Menschheit zu finden. Das trifft auf die Sumerer, die Babylonier, die Hebräer, die Hindu, den Maja, den Azteken genauso zu, wie auf die Ägypter, Griechen, Iren, Engländer und, und, und. Kein Land bildet eine Ausnahme!

Das Phänomen trat teilweise mit einer nachweisbaren Zeitgleichheit auf. Das ist interessant zu wissen, denn zur Zeit der Antike und davor, hatten diese Länder augenscheinlich keine Kontakte zueinander. (Wobei dies gerechterweise wissenschaftlich immer wieder neu überprüft werden muss, um dieser These die Rechtmäßigkeit der Aussage zuzubilligen.) Dies wirft die Frage auf, ob das Wesen Vampir nicht doch existiert oder zumindest existiert hat. Trotz ihrer unterschiedlichen Namen deuten sie auf ein und dasselbe Phänomen des Blutsaugers hin. Und, - die ältesten Erwähnungen sind gleichzeitig ein Hinweis, dass die ersten Vampire ausschließlich weiblichen Geschlechts waren!

Z.B. nach hebräischen (und somit auch christlichen) Glauben, war Lilith die erste Vampyrin. Lilith und Adam wurden von Gott als Zwillingspaar erschaffen. Sie wollte ihm gleich an Rang sein. Dies wurde ihr verweigert. Daraufhin floh sie ans Rote Meer und vereinigte/vermählte sich mit Sammael. Zusammen wollten sie ein Heer von Dämonen schaffen um sich an Adam und Eva, bzw. an dem Menschengeschlecht zu rächen. Gott schickte drei Engel um Lilith zu besiegen und zurück zu Adam zu bringen. Sie weigerte sich und Gott beschloss alle ihre Kinder die aus der Ehe der beiden hervorgehen würden zu töten. Die erste schriftliche Erwähnung der Lilith ist aus dem Jahre 2000 v. Ch. aus der Stadt Ur. Dort hieß sie noch Lilake und wurde als die göttliche Herrin verehrt.

Lilith beherbergte genauso wie die Göttin Kali einen erschaffenden und einen zerstörerischen Aspekt in sich. Mit Einführung des Patriarchats, wurde daraus später ein ausschließlich dämonischer Aspekt geformt, dem nicht göttliches mehr anhaftete. Lilith und andere „Dämonen“ wurden so ihrer spirituellen Dualität beraubt und in dunkle Abgründe verbannt. Dieser Bereich nannte sich von nun an „Hölle“. Hier kamen all die Götter hin, die eine neue Laufbahn des Verbrechens für die „guten Götter“ beginnen sollten. ........